Bahnhof Apotheke in Pirmasens

Anderer Lebensstil – weniger Potenzprobleme

Diabetiker laufen eher Gefahr, Potenzprobleme zu bekommen, als Gesunde. Grund sind die Blutgefäß- und Nervenschäden infolge eines schlecht eingestellten Diabetes. Doch eine Änderung des Lebensstils kann erfüllende Sexualität wieder möglich machen, zeigt eine aktuelle Studie. Darüber berichtet die die Neue Apotheken Illustrierte in ihrer aktuellen Ausgabe vom 1. Juli 2014.

Dass die Art und Weise der Lebensstilführung nicht ganz unerheblich für die Potenz ist, zeigte eine Fünf-Jahres-Studie an der Universität in Adelaide mit 810 Männern zwischen 35 und 80 Jahren. Davon entwickelten rund 30 Prozent während des Untersuchungszeitraums eine Potenzstörung. Bei einem Drittel der Betroffenen konnten die Potenzstörungen allein mit Hilfe eines veränderten Lebensstils abgeschwächt oder ganz behoben werden.

Dazu ernährten sich die Studienteilnehmer gesünder als vorher, nahmen an Gewicht ab, schränkten ihren Alkoholkonsum ein, trieben Sport und ließen Schlafstörungen oder Atemaussetzer während des Schlafs – eine sogenannte Schlafapnoe – behandeln. Dieses Gesamtpaket an Maßnahmen wirkte sich positiv auf Blutzucker-, Blutdruck- und Blutfettwerte aus. Und: Nicht nur die Situation im Bett verbesserte sich, erklärte Studienleiter Professor Dr. Gary Winter, sondern es ergaben sich auch Vorteile für die Herz-Kreislauf-Gesundheit. Selbst wenn die Patienten bereits Arzneimittel gegen ihre Potenzstörungen einnahmen, konnte die Änderung des Lebensstils noch zu einer Verbesserung der Situation beitragen.

Quelle: Neue Apotheken Illustrierte